Das Ende des Semesters

Großstadtwinkel von Hans Baluschek

"Großstadtwinkel" von Hans Baluschek

Unglaublich, ist das Semester schon fertig. Ich hatte diesen Deutschkurs sehr gern. Meine Lieblingsteile waren die romantische Dichter und Kafka. Es ist wunderbar, die Schönheit einer Fremdsprache durch seine Literatur sehen zu können. Trotzdem ich habe Deutsch nicht lange studiert, konnte ich dieses Semester die Macht der Goethes Gedichte verstehen, wie ich die Macht der Gedichte von Keats oder Milton verstanden habe. (Das hat mir nie mit französichen Literatur passiert; ich weiss nicht warum.) Es war wie ein Geschenk.

Ich wusste vom Anfang, dass Deutsch mit meinem Studium der Anglistik helfen konnte (besonders, für mich, mit George Eliot, aber auch mit Charlotte Brontë), aber während ich Deutsch lerne, interessiere ich mich immer mehr für deutsche Schriftsteller auch. Hätte ich Deutsch nicht studiert, ich glaube, ich hätte nie daran gedacht! Sicherlich würde Anglistik genug für eines Lebensstudium sein, aber ich freue mich sehr, dass ich dieses neue Interesse gefunden haben.

Mini-Referat: Meine Herkunft

Meine Eltern: Meine Eltern kommen aus entgegensetzte Seite des nordamerikanischen Kontinents.

Prinz Edward Insel

Prinz Edward Insel

Meine Mutter kommt aus Prinz Edward Insel, Kanada. Die kleine Insel ist für seine schöne Strände und für eine Serie Kinderns Bücher bekannt. (Kennt jemand L. M. Montgomerys Anne of Green Gables? Es handelt sich über die Bildung einer fantasievollen Waise. Montgomery wohnte in Prinz Edward Insel, und manche seine Romane spielen da.)

Mein Urgroßvater mit seinen Hummerfalle.

Mein Urgroßvater mit seinen Hummerfalle.

Außer dem Tourismus sind die Hauptindustrien Prinz Edward Insels Kartoffeln und Hummer. Meine Mutter kommt von einer langen Linie von Hummerfischern; beide seine Großväter waren Hummerfischer, und sein Vater ist nur Lehrer geworden, weil er Seekrankheit hat!

Mein Vater kommt aus Dallas, Texas. Natürlich wohnte er in einer große Stadt, aber sein Vater hatte auch ein Bauerhof, wo verbrachte die Familie viele Zeit und half viel aus. Sie zogen Vieh für Rindfleisch auf.

Menschen mit dem Vieh auf den Bauernhaf.

Menschen mit dem Vieh auf den Bauernhaf.

Mein Vater, mein Onkel Karl, und ein Schwein auf den Bauernhaf.

Mein Vater, mein Onkel Karl, und ein Schwein auf den Bauernhaf.

Ich: Ich habe fast alle meine Leben in Durham gewohnt, aber ich war in Princeton, New Jersey geboren. Manche Menschen sagen, dass New Jersey sehr schlecht ist, aber mein Familie fand es sehr nett. Ethnisch bin ich hauptsächlich schottisch und irisch, aber auch ein bisschen hugenotte an der Seite meiner Mutters. (Seine Mädchenname, Leeco, ist anglisiert von dem Französich: „Lecocque,“ der Hahn.) Weil mein Vaters Vater ein Jude ist, bin ich auch ein Viertel jüdische. Mein Nachname, Stern, ist ein der häufigste jüdische-amerikanischen Nachnamen, weil die Juden, die in den USA an Ellis Insel kamen, einfache und schöne Namen zu nehmen wollten. Mein Großvaters Familie kam vor den Ersten Weltkrieg aus Poland.

“Der Romantische Leser”

Dieses Bild von Caspar David Friedrich erinnert mich (natürlich) an die Englische romantische Dichter (besonders Wordsworth), und ihre Idee, dass Dichter von Träumereien in der Natur Inspiration bekommen sollten:

Der Romantische Leser von Caspar David Friedrich

"Der Romantische Leser" von Caspar David Friedrich

T.S. Eliot und Richard Wagner

In meinem “amerikanische Literatur von 1915 bis 1960″ Kurs haben wir natürlich viel T.S. Eliot gelesen. Ich freute mich sehr, deutsche Zitate in Eliots Waste Land zu finden. Sie kamen (ich glaube) aus Richard Wagners Oper Tristan und Isolde, und waren fast die schönste Zeile, die ich auf Deutsch gelesen habe. Hier sind die Zeile, die Eliot benutzt:

Eine deutsche Reichspost Breifmarke mit einer Szene aus Wagners Tristan und Isolde; gezeichnet von Alois Kolb.

Eine deutsche Reichspost Breifmarke mit einer Szene aus Wagners Tristan_und_Isolde; gezeichnet von Alois Kolb.

Frisch weht der Wind

Der Heimat zu.

Mein irisch Kind,

Wo weilest du?

Und nachher:

Öd’ und leer das Meer .

Sie waren meine Lieblingsteile von The Waste Land ;  Eliot beschaftigt sich in dieser Gedichte mit poetischer Pyrotechnik, aber Wagners Wörter sind einfach klar und stark. Ich würde gern eines Tages mehr von Wagner lesen oder hören.

Ipod Aufgabe 2: Ein Interview mit Molly Knight über die Einwanderung in Deutschland

ipod aufgabe 2 compressed

Im Rückblick glaube ich, dass mein Deutsch zwischen dem ersten und dem zweiten Interview viel verbessert hat. Besonders meine improvisierten Folgefragen und Bemerkungen mir schienen besser. Sicherlich waren sie nicht perfekt, aber ich glaube, dass ich diesmal ein bisschen weniger gezögert habe. Es ist immer noch schwierig, mit beide Genauigkeit und Flüssigkeit zu sprachen, aber beide fühlten hier ein bisschen leichter. Wie Dean Keul war Molly ermutigend und geduldig.

Ipod Aufgabe 1: Ein Interview mit Dean Keul über Urlaube

ipod aufgabe 1

Dieses Interview machte mir viel Spass. Dean Keul ist ein sehr interessanter, sehr freundlicher Mensch.

Wegen solchen Projekte werde ich mit meinem Deutsch mehr zufrieden. Ich freute mich, Folgefragen fragen zu können, sogar wenn sie oft ein bisschen unsicher waren. Glücklicherweise war Dean Keul sehr ermutigend.

Renoir

"Pont-Neuf" von Pierre-Auguste Renoir

css.php